Brillen Redlich Sparkasse SÜW
M. Eichenlaub Bautransporte
Der Knoten ist geplatzt - erste Punkte in der Landesliga
SV Viktoria Herxheim - VfL Fontana Finthen 3:0 (2:0)
1:0 Bodenseh (17.), 2:0 Milenkovic (24. Foulelfmeter), 3:0 Bodenseh (73.)
Hochverdienter Sieg bei klarer Leistungssteigerung.
Spielbericht folgt.
03 Sep 2014 von aha
C-Junioren: Unglückliche Niederlage zum Saisonauftakt
Viktoria Herxheim - Wormatia Worms 3:4 (1:2)
0:1 Mayrer (2.), 0:2 Mayrer (18.), 1:2 Lechner (27.), 1:3 Holzemer (46.), 1:4 Meyrer (49.), 2:4 Ehnes (63.), 3:4 Langer (65.)

Nach dem es Anfang der zweiten Halbzeit nach einer klaren Niederlage aussah kam die Viktoria mit Vehemenz zurück und verpasste nur denkbar unglücklich ein Unentschieden.

Weiter zum Bericht
01 Sep 2014 von aha
Interview mit dem Trainerteam der D-Jugend
Die D-Jugend der Viktoria startet auch in diesem Jahr in der Landesliga, der höchsten Spielklasse.
Hier drei Fragen an die Trainer:

Ihr seid ein ganz neues Trainerteam - stellt Euch doch bitte kurz vor.
Trainerteam ist das passende Wort. Das wollen wir auch wirklich sein. Ein Team.
Wir, das sind:
Steffen Knoll, 33, seit der F-Jugend aktiver Fussballer in Insheim, Billigheim und bei der Viktoria. Bis letztes Jahr war ich noch für die Aktivenmannschaft Viktoria II am Start, musste aber nach einer Verletzung meine aktive Laufbahn beenden. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist auch mein Beruf und macht mir besonders Spaß.
Jörg Hilse, ich bin seit fast zehn Jahren als Betreuer und Trainer in verschiedenen Altersklassen aktiv. Ich habe lange Jahre Fußball in verschiedenen Bundesländern gespielt und kicke im Moment bei der AH in Hayna.
Steffen Debnar, 20, auch ich habe beruflich mit Kindern zu tun. Außerdem habe ich alle Jugenden in Herxheim und Rheinzabern durchlaufen und bin bei Viktoria II als Verteidiger am Start.
Raphael Hahn, 16, ich bin Schüler des Pamina-Gymnasiums in Herxheim, Kapitän der aktuellen B-Jugendmannschaft und seit den Bambinis bei der Viktoria.

Aber nicht nur die Trainer sind neu, auch zwölf neue D-Jugendspieler kamen zur Viktoria. Wie läuft es mit der bunt gemischten Truppe?
Wir sind sehr positiv überrascht. Schon nach wenigen Trainingseinheiten merkt man kaum noch, dass die Jungs aus vielen verschiedenen Vereinen kommen. Die Truppe verstand sich vom ersten Trainingstag an recht gut. Sie ziehen voll mit und sind regelmäßig und mit großem Engagement im Training.

Lässt sich schön ein Saisonziel festlegen?
Auch wenn die Jungs alle gut kicken können, wird es keine einfache Saison. Wir sind in der höchsten Klasse, mit solch großen Vereinen  wie z.B. der Ludwigshafener SC und Phönix Schifferstadt. Das Saisonziel ist ganz klar der Nichtabstieg, aber wir sind zuversichtlich, dass wir das mit den Jungs erreichen können. Gerade weil die Mannschaft so toll mitzieht, macht die Trainerarbeit richtig viel Spaß.




Foto: Raphael Hahn, Steffen Knoll und Jörg Hilse

Die bisherigen Testspiele:
Viktoria - Lug/Schwanheim/Völkersweiler  7:0
Viktoria - JFV Ganerb  1:2
Phönix Bellheim - Viktoria  1:3
3.9.  Viktoria - Kapellen/Drusweiler

Die Mannschaft hat ihren ersten Auftritt in der Landesliga am 11. September um 19.00 beim VfR Frankenthal.
Im Kreispokal ist die Mannschaft zwei Tage vorher bei der TSG Jockgrim am 9.September um 18.00 Uhr zu Gast.
31 Aug 2014 von aha
Die Spiele der Viktoria-Teams am Wochenende
Samstag, 30. August 2014
14:30 Uhr: C-Jugend Verbandsliga
Viktoria Herxheim - Wormatia Worms (erstes Punktspiel)

Sonntag, 31. August 2014

13:00 Uhr: Viktoria Herxheim III - SV Essingen II
15;00 Uhr: Viktoria Herxheim II - SV Landau West II

Dienstag, 2. September 2014
19:30 Uhr: Viktoria Herxheim - Fontana Finthen 19:30 Uhr
29 Aug 2014 von HW
Mittagsmenü im Clubhaus
Jedes Mittagsmenü für 6,50 € inkl. Tagessuppe und Beilagensalat
Täglich: Gulasch mit Nudeln

Mittwoch, 27.08.
Tortellini in Käsesahnesoße
Donnerstag, 28.08.
Kartoffelpuffer mit Kompott
Freitag, 29.08.
Seelachsfilet mit Kartoffelsalat

26 Aug 2014 von HW
Interview mit dem Trainerteam der C-Jugend (Verbandsliga)
Die C-Jugend der Viktoria spielt auch in dieser Saison in der Verbandsliga.
Verantwortlich für die Mannschaft sind Stefan Schultz und Gunter Wittmer als Trainer und Torsten Trauth als Betreuer; also das Erfolgsteam  der letzten Saison.

In der Bundesliga heißt es:" Die zweite Saison ist immer die schwerste." Wie sieht es da in der C-Jugend Verbandsliga aus?
Die zweite Saison wird ähnlich schwierig wie die letzte. Dies liegt vor allem daran, dass mit Schott Mainz und FSV Offenbach zwei Vereine aufgestiegen sind, die sicher alles daran setzen werden und auch das Potenzial haben, in der Verbandsliga eine gute Rolle zu spielen.
Die übrigen Aufsteiger Hauenstein und Idar-Oberstein können wir noch nicht einschätzen. Da wir davon ausgehen, dass auch dieses Jahr wieder vier Vereine aus der Liga absteigen, kann das Ziel nur Klassenerhalt lauten.



Von links: Stefan Schultz, Torsten Trauth und Gunter Wittmer


Eine glänzende Hinrunde hat im letzten Jahr den Ausschlag gegeben für den sicheren Klassenverbleib. Lief die Vorbereitung so, dass man wieder einen Klassestart erwarten kann?
Die glänzende Hinrunde (Platz 5) in der letzten Saison ist darauf zurückzuführen, dass wir eine sehr gute Vorbereitung hatten und die erste Elf praktisch verletzungsfrei durch die Vorrunde gekommen ist. Sicher haben uns auch einige Überraschungserfolge, wie z.B. gegen Mainz 05, Respekt bei den Gegnern eingebracht.
Mit Kaiserslautern und Mainz hatten wir die jüngste Mannschaft am Start. Immerhin gehörten fünf/sechs Spieler des jüngeren Jahrgangs zum Stamm.
In der Rückrunde haben teilweise mehrere Stammspieler dauerhaft gefehlt. Das war nicht zu kompensieren. Leider spielten auch die sehr eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten im Winter eine Rolle. Hier können wir mit der Ligakonkurrenz nicht mithalten.
Die Vorbereitung auf die neue Saison verläuft einigermaßen holprig, weil sie komplett in die Ferienzeit fällt.
Urlaubsbedingt fehlen im Schnitt sechs Spieler.
Die ungünstige Saisonplanung des Verbandes führt dazu, dass bereits am vorletzten Ferienwochenende das erste Saisonspiel ausgetragen wird. Ein Klassestart ist angesichts der Gegner Worms, Pirmasens und Idar-Oberstein nicht unbedingt zu erwarten.
Wir gehen eher davon aus, dass wir uns im Verlauf der Runde steigern werden.

Wieviele neue Spieler habt ihr ins Team integriert?
Wir ahben sechs Spieler, die bereits vorige Saison in Herxheim regelmäßig C-Jugend Verbandsliga gespielt haben. Dazu kommen etwas gleichviele aus unserer D1 Landesliga-Mannschaft, aus der C2 und aus unterklassigen Mannschaften der näheren Umgebung.
Wir werden diesmal eine Mannschaft auf den Platz bringen, die fast ganz aus Spielern des älteren Jahrgangs besteht und damit den Konkurrenten zumindest körperlich und läuferisch gleichwertig sein sollte.
Der Erfolg wird entscheidend davon abhängen, dass die bereits sehr gut integrierten "Neuen" zügig lernen und sich an die schnellere und körperbetontere Spielweise gewöhnen.
Die teilweise zwei bis vier Klassen Unterschied müssen die Jungs erst bewältigen.

Die Testspiele der Viktoria Verbandsligamannschaft:
Viktoria Herxheim - Beiertheim  3:4
Viktoria Herxheim - Beiertheim  2:1
Viktoria Herxheim - Horchheim  1:4
Viktoria Herxheim - Speyer  2:1

Das erste Verbandsligaspiel findet in Herxheim am 30. August um 14.30 Uhr gegen Wormatia Worms statt.
26 Aug 2014 von aha
Viktoria - Worms II: Spieler des Tages
Peugeot Autohaus Grün Rülzheim
präsentiert den Spieler des Tages:
Dennis Bodenseh



25 Aug 2014 von HW
TuS Knittelsheim II - Viktoria Herxheim II 0:4 (0:0)
Spielbericht von Maximilian Meyer
25 Aug 2014 von HW
Drei Treffer von Bodenseh reichen nicht
Viktoria Herxheim - Wormatia Worms II 3:6 (2:4)
0:1 Fotescu (14.), 1:1 Bodenseh (16.), 1:2 Aslan (17.), 2:2 Bodenseh (24.), 2:3 Aslan (33.), 2:4 Aslan (37.), 2:5 Fotescu (55.), 3:5 Bodenseh (62.), 3:6 Aslan (84.)

Am Ende blieb nur Fassungslosigkeit!
Nachdem beim Pokalfight in Speyer unter der Woche die Viktoria-Elf kompakt auftrat und nur ganz wenige Chancen zuließ, konnte man diesmal meinen es wäre "Tag des offenen Tores". Und hätte Herxheims Bester Keeper Patrick Hof nicht so einen guten Tag erwischt, die Viktoria hätte sogar zweistellig verlieren können.

Wormatia Worms war über 90 Minuten, die spielerisch und kämpferisch bessere Mannschaft - das war ein Klassenunterschied.
Allerdings hätte die Viktoria sogar das Spiel noch drehen können, aber der Reihe nach.

Worms startete gegen verhaltene Herxheimer mit Vollgas, in den ersten fünf Minuten musste Hof bereits zweimal retten. Die Viktoria konnte sich nach zehn Minuten langsam befreien und setzte erste Akzente nach vorne. Doch in der 14. Minute gab es den ersten Nackenschlag.
Nach einem Stockfehler wusste sich Phillip Keller nur noch durch ein Foul an der Strafraumgrenze zu helfen. den fälligen Freistoß schob Fotescu clever unter der hochspringenden Mauer durch - das 0:1.

Schon zwei Minuten später musste erneut Hof in höchster Not klären.
Nach einer gelungenen Kombination über Marc Andruszko, Patrick Stieber und Julian Hahn stand Dennis Bodenseh halbrechts im Strafraum frei und hämmerte das Leder hoch ins kurze Eck.

Man rieb sich als Viktoria-Zuschauer  noch die Hände aufgrund des tollen Tores und dachte:"Jetzt gehts los!", da war die Viktoria schon wieder ins Hintertreffen geraten.
Vom Anpfiff weg konnte sich Worms das Leder unbedrängt zuschieben, die Viktoria war schlecht sortiert und Aslan, der sich als Herxheim-Schreck entpuppte, erzielte die erneute Führung.
Nach einem Pass von Christoph Bauer hatte Stieber die Chance zum Ausgleich. Auf der anderen Seite machte ein Schuss aus siebzehn Metern deutlich, dass die Zuordnung in der Viktoria-Defensive nicht stimmte (21.).


Das war der Anfang des Torreigens. Fotescus Freistoß zum 0:1.

Nach 24 Minuten stand es 2:2. Einen Eckball von Hahn köpfte Bodenseh in die Wormser Maschen.

Nur nicht gleich wieder den Gegentreffer kassieren, erst einmal ruhig bleiben - so beruhigte sich die Partie wirklich, allerdings stand die Abwehr weiterhin auf wackligen Füßen und Hof musste mit einer Glanzparade erneut alles in die Waagschale werfen (29.).
Vier Minuten später geriet die Viktoria erneut in Rückstand.
Andruszko patzte bei einem Rückpass zum Keeper, Aslan setzte sich gegen Hof durch und schob zum 2:3 ein (33.).

Diesmal machte Worms nicht den Fehler ihre beileibe nicht sattelfeste Abwehr wieder prüfen zu lassen, sondern spielte weiterhin nach vorne.
Nach einem Angriff über die linke Wormser Seite kam die Flanke punktgenau auf den völlig freistehenden Aslan und er köpfte zum 2:4 ein (37.). Hof musste in der 41. Minute nochmals eingreifen, aber dann war erst einmal durchatmen angesagt.

Nach der Pause hielt die Hoffnung ca. zehn Minuten lang an.
Die Viktoria kam motiviert aus der Kabine und hatte in der 46. Minute die große Anschlusschance durch Hahn, der aber aus elf Metern vorbei zielte.
Wäre dieser Treffer gefallen, hätte ..........., aber so wars nicht.

Bauer mit einem 30 Meter Freistoß prüfte noch einmal den Wormser Keeper, dann spielte wieder die Wormatia. In der 55. Minute konnte Hof noch glänzend parieren, eine Minute später war er zum fünften Mal geschlagen, Fotescu erzielte sein zweites Tor - die Viktoria wurde gnadenlos ausgespielt.
Wenns nicht läuft, dann läufts nicht - so landete ein gut getretener Freistoß von Hahn auf dem Rücken von Daniel Kechler und Simon Walter stand zwei Minuten später in aussichtsreicher Position hauchdünn im Abseits.
In der 60. Minute wusste Patrick Hof wieder zu glänzen und entschied eine 1:1 -Situation für sich.
Wenig später erhielt er sogar einen Assist-Punkt als sein Abschlag an der indisponierten Abwehr der Wormser vorbei, Dennis Bodenseh erreichte und er die Chance zum 3:5 nutzte (62.).
Wer nun gedacht hatte, die Viktoria kommt zurück ins Spiel, sah sich getäuscht. Worms bestimmte das Spiel und kam immer wieder gefährlich vor den Herxheimer Kasten, zudem verstärkte sie durch Auswechslungen die Defensive. Die besten Möglichkeiten hatte die Wormatia in der 70. und in der 73. Minute, bevor in der 84. das 3:6 , erneut durch Aslan fiel. Zu guter letzt quittierte Keller nach wiederholtem Foulspiel die gelb/rote Karte in der 86. Minute.

Fazit:
Ganz vorne und ganz hinten zeigte die Viktoria eine gute Leistung.
Dazwischen agierte die Elf verunsichert und war sehr leicht auszuspielen. Die Abstände zwischen den jeweiligen Ketten stimmten nicht, man kam überhaupt nicht in die Zweikämpfe und zeigte zudem viele technische und Abspielfehler.
Mit dieser vierten Niederlage rangiert das Team am Tabellenende.
Mit Fontana Finthen kommt ein weitere Mannschaft aus dem Tabellenkeller am Dienstag, den 2. September um 19.30 Uhr zur Viktoria.

Es spielten:
Hof - Walter, Andruszko, Keller, Bayer - Bauer, Kechler, Moch, Hahn, Stieber (Heid) - Bodenseh
24 Aug 2014 von aha.
Die Spiele der Viktoria-Teams am Wochenende
Sonntag, 24. August 2014
13:00 Uhr: TuS Knittelsheim II - Viktoria II 0:4

Tore: Florian Müller (2), Alexander Öffler (2)

15:00 Uhr: HSV Landau - Viktoria III 0:5
Tore: Jonas Healy (3), Philipp Geissert, Benjamin Mahmood
Spielbericht

15:00 Uhr: Viktoria I - Wormatia Worms II 3:6 (2:4)

0:1 Marius Fotescu (14.)
1:1 Dennis Bodenseh (16.)
1:2 Ali Aslan (17:)
2:2 Dennis Bodenseh (24.)
2:3 Ali Aslan (33.)
2:4 Ali Aslan (37.)
2:5 Marius Fotescu (55.)
3:5 Dennis Bodenseh (62.)
3:6 Ali Aslan (84.)

Spielberichte folgen

22 Aug 2014 von HW
Viktoria-Badminton: O50-Team Meister der Seniorenliga Rheinhessen-Pfalz
Das Badminton-O50-Team der Viktoria wurde Meister der Seniorenliga Rheinhessen-Pfalz



Das Meisterteam bei der Pokalübergabe
Hinten v.l.: Peter Ledergerber, Dieter Müller, Herbert Glaser,
Vorne v.l.: Wendy Scardifield, Elmar Balloff

Bericht lesen

21 Aug 2014 von HW
Verbandspokal: Aus in der vierten Runde
FC Speyer 09 - Viktoria Herxheim  1:0 (1:0)
1:0 Weschler (45.)

Trotz einer ansprechenden, besonders kämpferischen Leistung reichte es für die Viktoria nicht, um in Speyer in die nächste Pokalrunde einzuziehen.
Damit kassierte die Mannschaft eine erneute, und auch diesmal wieder durchaus vermeidbare, Niederlage.
Herxheim trat mit drei Sechsern im Mittelfeld sehr kompakt auf. Der Gastgeber war über die gesamten neunzig Minuten nicht die bessere Mannschaft, aber am Ende die effizientere. Sie nutzte eine der wenigen Möglichkeiten zum 1:0.
Die erste Chance der Partie hatte Speyer nach drei Minuten, aber die scharfe Flanke aus dem rechten Halbfeld ging an Freund und Feind vorbei ins Aus. Die Viktoria antwortete mit zwei gut herausgespielten Angriffen über die rechte Seite. Beim ersten Versuch öffnete Christoph Bauer mit einem Pass in die Schnittstelle den Raum. Patrick Stieber, der vor allem in der Anfangsphase seinem Gegenspieler einige Probleme bereitete, lief auf und davon, sein Pass in die Mitte fand aber keinen Abnehmer (5.). Nur drei Minuten später überbrückte die Viktoria das Mittelfeld sehr schnell über mehrere Stationen, erneut Stieber konnte die Chance allerdings nicht nutzen (9.).
Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein Kapmpfspiel mit wenig Möglichkeiten und etlichen Fehlpässen im Spielaufbau auf beiden Seiten. Herxheims Keeper Patrick Hof musste bei einem schönen, aber sehr zentralen Fernschuss eingreifen (16.). Speyers Torhüter bei einem Schuss von Dennis Bodenseh, ebenfalls zu zentral, nach toller Vorarbeit von Julian Hahn (24.).
Eigentlich passierte dann bis zur Pause nicht mehr viel - eigentlich!
Denn fast mit dem Pausenpfiff nutzte Speyer eine Unachtsamkeit auf der linken Seite der Viktoria und nach einer unbedrängten Flanke köpfte der Gastgeber zur Führung durch Weschler ein (45.).
Trainer Steffen Ott reagierte zur Pause und brachte Dominik Heid für Dennis Bodenseh und Nikolai Müller für den angeschlagenen Frederic Bayer. Speyer zog sich etwas weiter zurück und wollte die Viktoria auskontern. Chancen ergaben sich dabei nur sehr wenige, da die Abwehr um den besten Herxheimer Phillip Keller sehr sicher agierte.
Aber leider konnte man auch die Möglichkeiten der Viktoria an einer Hand abzählen. Hahn mit einem gefährlichen Freistoß vor den Speyrer Kasten (58.) und Marc Andruszko mit einem Kopfball nach einer Ecke (65.) kann man mit gutem Willen als Einschussmöglichkeiten beschreiben. In der Schlussoffensive wurde die Viktoria zwingender, ließ dann aber natürlich auch Kontermöglichkeiten zu.
Eine Großchance zum Ausgleich hatte Müller mit einem Fernschuss, den der Keeper nur mit Mühe nach vorne parieren konnte, den anschließenden Kopfball von Heid lenkte er dann am Kasten vorbei (71.). In der 83. Minute scheiterte Simon Walter mit gleich zwei Schüssen aus kurzer Distanz an der vielbeinigen Abwehr, nach Freistoß von Hahn. Nachdem Bauer mit einem beherzten Dazwischengehen das 2:0 verhinderte (87.), und Speyer drei Minuten später nach einem Eckstoß erneut eine gute Möglichkeit vergab, schnappte sich Hahn am eigenen Strafraum das Leder, zog unwiderstehlich davon und passte in die Schnittstelle zu Stieber. Auch der ließ seinen Gegenspieler stehen und hämmerte den Ball auf den Speyrer Kasten.
Leider aber um Zentimeter am linken Pfosten vorbei (90.).

So blieb es beim 0:1 und die glücklichere Mannschaft zieht in die nächste Pokalrunde ein.

Mitnehmen sollte man aus dieser Partie die gute kämpferische leistung und die stabile Abwehr. Auch wenn in  der Offensivabteilung sehr viel geackert wird, fehlt anscheinend in den entscheidenden Momenten das Selbstvertrauen, um gute herausgespielte Möglichkeiten auch zu nutzen.
Aber die Chancen stehen gut, dass der Knoten schon am Sonntag, gegen Wormatia Worms II, um 15.00 Uhr im Heimspiel, platzt.

Für die Viktoria spielten:
Hof - Walter, Andruszko, Keller, Bayer (46. Müller) - Bauer, Moch, Kechler, Stieber, Hahn - Bodenseh (46. Heid).

21 Aug 2014 von aha

<< Vorige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 Nächste >>

Content Management Powered by CuteNews